News

» Fussball » 1. Mannschaft | 18.09.2020 | (1)

SG Hocheifel gilt als Mannschaft der Stunde

Kreisliga A: Landskrone setzt auf staubigen Heimvorteil – In Breisig steigt das Spiel des Tages
Kreisgebiet. Mit dem dritten Spieltag nimmt die Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr endgültig Fahrt auf. Während zum Auftakt die SG 99 Andernach II den SV Rheinland Mayen empfängt, steht die Partie zwischen der SG Bad Breisig/Inter Sinzig und den Sportfreunden Miesenheim im Mittelpunkt.

SG Eich/Nickenich/Kell - SG Westum/Löhndorf (So., 14.30 Uhr). Auf dem Eicher Horeb treffen zwei Mannschaften aufeinander, die vor der Saison zum Kreis der Titelanwärter gezählt wurden. Während die Gastgeber mit vier Zählern aus den ersten beiden Partien dieser Erwartungshaltung bislang durchaus gerecht wurden, legten die Gäste mit zwei Niederlagen einen Fehlstart (1:3 bei der SG Hocheifel und 2:3 gegen SG Kempenich) und hin. Entsprechend kleine Brötchen backt Westums Trainer Rolf Seiler, der unter der Woche im Kreispokal mit seiner Mannschaft 2:1 bei der Grafschafter SG gewann. „Mit einem Punkt in Eich wäre ich hochzufrieden, damit wir mehr Stabilität bekommen. Der Sieg im Pokal war zumindest ein Anfang. Eich ist für mich nach wie vor ein Titelfavorit“, erklärt Seiler.

SG 99 Andernach II - SV Rheinland Mayen (Fr., 20 Uhr). Mit einem 2:2-Remis in Saffig ist die Rheinlandliga-Reserve aus Andernach in die Saison gestartet. Für die Gäste aus Mayen setzte es mit 0:6 und 1:10 bislang zwei mehr als deutliche Pleiten. „Wir haben eine gute Trainingswoche hinter uns und wollen im ersten Heimspiel gewinnen“, betont Andernachs Trainer Kevin Müller.

SG Kempenich/Spessart/Rieden - SG Dernau/Mayschoß (Sa., 15 Uhr). Einem überraschenden 3:2-Heimerfolg gegen Westum ließ die SG Kempenich eine 2:4-Niederlage bei Aufsteiger SG Maifeld folgen. Die Gäste von der Ahr haben trotz zwischenzeitlich doppelter Unterzahl Titelfavorit SG Bad Breisig ein 2:2-Unentschieden abgetrotzt. „Wir müssen schauen, dass wir eine schlagkräftige Truppe auf den Platz bekommen. Wir wollen unbedingt dreifach punkten, wissen aber um die Schwere der Aufgabe. Mit Kempenichs Spielertrainer Patrick Melcher müssen wir einen der besten Stürmer der Klasse in den Griff bekommen“, sagt Dernaus Trainer Bekim Gerguri, der auf Pascal Zirbel und Eike Kreuzberg (beide Sperre) verzichten muss.

SG Landskrone - SG Ettringen/St. Johann (So., 11 Uhr). Zwei couragierte Auftritte haben Aufsteiger SG Landskrone bislang drei Zähler eingebracht. Nun trifft die Mannschaft von Trainer Michael Radermacher auf die SG Ettringen, die unter der Woche insbesondere aufgrund erheblicher Personalprobleme im Kreispokal bei B-Ligist SG Löf mit 0:8 gehörig unter die Räder geriet. „Nach der bitteren 1:2-Niederlage in Miesenheim wollen wir gegen Ettringen an die Leistung anknüpfen und versuchen zu punkten. Gegen den Tabellendritten aus dem Vorjahr müssen wir dazu über unsere Leistungsgrenze hinausgehen. Allerdings kommen sie auf unsere allseits geliebte Asche, wo uns erst einmal einer schlagen muss“, meint Radermacher verschmitzt. „Wir wissen derzeit noch nicht, wie wir auflaufen werden. Die Situation ist nicht einfach, zudem geht es gegen einen starken Aufsteiger. Für uns gilt es, sich aufzurappeln und als geschlossene Mannschaft aufzutreten“, erklärt Ettringens Trainer Tomas Lopez.

SG Hocheifel - SG Maifeld (So., 14.30 Uhr). Nach einer schwierigen Vorsaison hätte der Start in die neue Runde für die SG Hocheifel nicht besser verlaufen können. Zwei Siege aus den ersten Partien gegen namhafte Gegner (3:2 gegen Ahrweiler BC II und 3:1 bei der SG Westum) stehen für das Team von Trainer Tobias Weiler zu Buche. Geht es nach ihm, soll auch gegen Aufsteiger Maifeld, der in der Vorwoche seinen ersten Saisonsieg feierte (4:2 gegen SG Kempenich), ein weiterer Dreier folgen. „Bei Maifeld wird seit Jahren gute Arbeit geleistet, und sie haben einen Trainer, den ich sehr schätze. Jedoch spielen wir zu Hause und wollen dreifach punkten, wenngleich das gegen einen starken Aufsteiger nicht leicht wird“, sagt Weiler. „Wenn man das nach zwei Spielen sagen kann, dann ist Hocheifel so etwas wie die Mannschaft der Stunde. Wir wollen hinten sicher stehen und vorn dann den einen oder anderen Nadelstich setzen“, erklärt der Maifelder Trainer Lars Lauber.

SG Bad Breisig/Inter Sinzig - Sportfreunde Miesenheim (So., 15 Uhr). Das Topspiel des Tages wird auf dem Kunstrasenplatz in Bad Breisig angepfiffen. Miesenheim ist mit zwei Siegen (2:1 bei der SG Heimersheim und 2:1 bei der SG Ettringen) perfekt in die Saison gestartet. „Das ist ein starker Gegner, gegen den es nicht leicht ist zu gewinnen. Hinzu kommen bei uns vor allem in der Defensive enorm viele Ausfälle, weshalb es noch sehr viele Fragezeichen gibt“, meint Bad Breisigs Trainer Uwe Deckenbrock, dem mit Furkan Kalin und Basel Aziza (beide gesperrt) sowie Watchara Onthonglang (Meniskusverletzung) und Yannick Schweigert (Schulterverletzung) vier Stammspieler fehlen. „Wir wollen mutig sein und unser Selbstvertrauen mitnehmen. Sinzig steht auf dem Papier oberhalb der A-Klasse, wir machen uns aber auch nicht kleiner als wir sind“, betont Miesenheims Trainer Franz Kowalski .

TuS Fortuna Kottenheim - Ahrweiler BC U 23 (So., 15 Uhr). Kottenheim gehört in der noch jungen Saison zu den Überraschungen. In der Vorsaison war die Mannschaft noch akut abstiegsgefährdet, jetzt sprangen bislang zwei souveräne Siege heraus (10:1 bei Rheinland Mayen und 5:0 gegen SC Saffig). Die U 23 des ABC hat nach zwei Spieltagen ein Punkt auf der Habenseite. „Wir wollen auf dem Boden der Tatsachen bleiben und uns nicht auf den Ergebnissen ausruhen. Mit Ahrweiler kommt eine schwierige Aufgabe auf uns zu, trotzdem wollen wir erneut punkten“, befindet Kottenheims Trainer Stefan Eultgen. „In Kottenheim geht es ohnehin heiß her, und mit der Euphorie im Rücken wird das sicherlich nicht weniger. Für uns geht es darum, nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren“, sagt ABC-Trainer Mario Brötz.

Quelle: Daniel Fischer, RZ Kreis Ahrweiler, Freitag, 18. September 2020, Seite 14




 

    Fussball   Gymnastik   Biken   Gästebuch   Impressum   Datenschutz