News

» Fussball » 1. Mannschaft | 30.11.2018 | (115)

Für die SG Hocheifel zählt nur ein Heimsieg

Kreisliga A Rhein/Ahr: SV Remagen kommt am Sonntag zum Kellerduell nach Adenau – SG Westum hat SG Eich zu Gast
Kreisgebiet. Am 17. und letzten Spieltag des Kalenderjahres in der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr treffen die Sportfreunde Miesenheim im Derby auf Spitzenreiter FC Alemannia Plaidt. Im Tabellenkeller empfängt die SG Hocheifel den SV Remagen.

SG Westum/Löhndorf - SG Eich/Nickenich/Kell (So., 14.30 Uhr). Nach wechselhaften Leistungen in den letzten Wochen empfängt die SG Westum, die drei Punkte hinter dem Tabellenführer aus Plaidt rangiert, den starken Aufsteiger vom Eicher Horeb. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit einem torlosen Remis. „Eich ist ein harter Brocken. Wir werden mit Druck zu Werke gehen und wollen unbedingt an Plaidt dranbleiben“, sagt Westums Trainer Rolf Seiler. „Wir fahren zur heimstärksten Mannschaft der Klasse. Dementsprechend wird unser Ziel sein, das Spiel so lange wie möglich spannend zu halten. Westum muss gewinnen und wird das Spiel machen. Wir werden auf Konter setzen“, gibt Eichs Trainer Markus Hilbig Einblicke in seine taktischen Vorgaben.

Sportfreunde Miesenheim - FC Alemannia Plaidt (Sa., 16.30 Uhr). Spitzenreiter FC Alemannia Plaidt gastiert zum Jahresabschluss im Derby bei den Sportfreunden Miesenheim. Für Plaidts Trainer Thomas Esch ist es eine ganz besondere Partie. „Es ist ein Derby mit absolut speziellem Charakter. Daher ist auch die Tabellensituation absolut unerheblich. Meine Jungs sind hoch motiviert“, so Esch. Die Sportfreunde aus Miesenheim haben ihre Leistungen zuletzt stabilisiert. Fünf Mal in Folge blieb die Mannschaft von Trainer Günter Kossmann ungeschlagen. Im Hinspiel setzte es aber eine klare 0:3- Niederlage am Pommerhof. „Im Hinspiel hatte Plaidt uns in Sachen Leidenschaft übertroffen. Hier müssen wir im Rückspiel bei uns selbst ansetzen“, sagt Kossmann.

Ahrweiler BC II - DJK Kruft/Kretz (So., 12.30 Uhr). Zwei Siege haben dafür gesorgt, dass sich die Rheinlandliga-Reserve aus Ahrweiler auf Tabellenrang fünf ein ordentliches Polster nach unten erspielt hat. Anders sieht es bei den Kombinierten aus Kruft und Kretz aus. Lediglich ein Zähler sprang aus den vergangenen drei Partien heraus. Dementsprechend liegt die Mannschaft von Trainer Jürgen Krayer nur einen Zähler vor den Abstiegsrängen. „Wir wollen das letzte Spiel des Jahres unbedingt erfolgreich gestalten. Allerdings wird es richtig schwer, da Kruft ganz sicher nicht dort unten hingehört“, kommentiert ABC-Trainer Bekim Gerguri, der auf Patrick Maul und Pascal Großgarten verzichten muss. „Wir haben das Hinspiel und im Pokal gegen Ahrweiler, die sehr heimstark sind, verloren. Dennoch wollen wir mit einem positiven Ergebnis in die Winterpause gehen“, meint Krayer.

SG Ettringen/St.Johann - SG 99 Andernach II (So., 14.30 Uhr). Gerade einmal ein Punkt liegt Aufsteiger SG Ettringen hinter der SG 99 Andernach II. Beide Mannschaften blicken bislang – gemessen an ihren eigenen Erwartungen – auf ein sehr erfolgreiches Fußballjahr zurück, das mit einem Sieg gekrönt werden soll. „Die letzten Wochen waren trotz guter Ergebnisse sehr aufreibend. Daher freuen wir uns auf die Winterpause. Zuvor wollen wir aber Wiedergutmachung für die Niederlage im Hinspiel betreiben“, erklärt Ettringens Trainer Raduan Fatine. „Mit dem bisher Geleisteten sind wir sehr zufrieden. Nun wollen wir noch mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen“, sagt Andernachs Trainer Kim Kossmann.

SG Hocheifel - SV Remagen (So., 14.30 Uhr). Beim Aufeinandertreffen in Adenau geht es für beide Mannschaften um viel. Während die SG Hocheifel verhindern möchte, auf einem Abstiegsplatz zu überwintern, brauchen die Gäste aus Remagen dringend drei Punkte, um wieder in Reichweite zum rettenden Ufer zu gelangen. „Wir wollen dieses Spiel schlichtweg gewinnen. Das 'Wie' ist am Sonntag völlig egal“, erklärt Hocheifel-Trainer Tobias Weiler.

SG Mosel Löf - SV Oberzissen (So., 14.30 Uhr). Wie der SV Remagen benötigt auch Schlusslicht SG Löf dringend Punkte, um den Abstand zu den Nichtabstiegsrängen zu verkürzen. Acht Punkte bei zehn ausstehenden Partien fehlen der Mannschaft von Trainer Udo Seifert, die nun mit dem SV Oberzissen auf ein Schwergewicht der Klasse trifft. „Wir wollen und müssen punkten. Wenn ein paar angeschlagene Spieler zurückkehren, wird dies auch möglich sein. Ein Einsatz wird sich aber erst am Samstag entscheiden“, sagt Seifert. „Löf gehört für mich trotz der Punkteausbeute zu den besseren Mannschaften der Klasse. Es warten 90 harte Minuten auf uns“, sagt Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach.

SV Rheinland Mayen - SV Dernau (So., 15 Uhr). Im Hinspiel an der Ahr geriet der personell angeschlagene SV Rheinland Mayen beim 0:7 unter die Räder. Zurück im Mayener Nettetal, hofft SVR-Betreuer Henrik Schaefer auf einen guten Jahresabschluss einer bislang verkorksten Saison. „Wir wollen mit drei Punkten in die Winterpause gehen und nicht auf einem Abstiegsplatz überwintern. Die personelle Situation ist allerdings erneut schwierig“, erklärt Schaefer. Für die Rückrunde wird sich der SVR wohl auf einigen Positionen verstärken. Neben Nico Koch (DJK Kruft/Kretz) ist auch Mickel Kohlhaas (SG Elztal) für eine Rückkehr im Gespräch. „Etwas Ähnliches wie im Hinspiel ist nicht zu erwarten. Mayen ist schwer einzuschätzen. Wir wollen einen guten Abschluss“, sagt Dernaus Trainer Uwe Deckenbrock.

Quelle: Daniel Fischer, RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 30. November 2018, Seite 26




 

    Fussball   Gymnastik   Biken   Gästebuch   Impressum   Datenschutz