News

» Fussball » 1. Mannschaft | 26.10.2018 | (139)

Spitzenspiel in Oberzissen als Lohn für harte Arbeit

Kreisliga A: Westum/Löhndorf wäre mit Remis bei ABC-Reserve zufrieden

Kreisgebiet. Mit dem zwölften Spieltag nähert sich die Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr dem Ende der Hinrunde. Im Mittelpunkt des Spieltages steht das Verfolgerduell zwischen dem SV Oberzissen und dem FC Alemannia Plaidt. Im Tabellenkeller treffen die SG Mosel Löf und der SV Rheinland Mayen aufeinander.

Ahrweiler BC II - SG Westum/Löhndorf (So., 12.30 Uhr). Spitzenreiter SG Westum zeigte sich unter der Woche im Kreispokal gut erholt von der ersten Saisonniederlage aus der Vorwoche. Dank eines 2:0-Sieges bei B-Ligist SG Niederzissen zog die Mannschaft von Trainer Rolf Seiler ins Viertelfinale ein. Zurück im Ligaalltag wartet nun mit dem Auswärtsspiel bei der Rheinlandliga-Reserve aus Ahrweiler eine durchaus knifflige Aufgabe. „Der ABC ist technisch stark und zudem eine Wundertüte, da man nie weiß, wer alles aufläuft. Nur wenn wir ruhig bleiben und unsere Leistung abrufen, ist etwas Zählbares drin“, warnt Seiler. „Das wird eine große Herausforderung. Mit Christian Morgenschweis haben die Westumer einen der besten Stürmer der Klasse in ihren Reihen. Mit einem Punkt wäre ich zufrieden“, sagt ABC-Trainer Bekim Gerguri.

SG 99 Andernach II - DJK Kruft/ Kretz (Fr., 20 Uhr). Wie schon in der vergangenen Saison präsentiert sich die SG 99 Andernach II auf heimischem Terrain besonders stark, in der laufenden Saison ist sie dort noch ungeschlagen. Geht es nach Trainer Kim Kossmann, soll dies auch im Duell mit der DJK Kruft/Kretz so bleiben. „Die Jungs haben richtig gut trainiert. Bekommen wir dies auf das Spiel übertragen, haben wir sehr gute Chancen zu gewinnen“, sagt Kossmann. Auf der anderen Seite meint Krufts Trainer Jürgen Krayer: „Wir wollen versuchen, über die kompletten 90 Minuten konstanter zu agieren. Gegen die starke Andernacher Offensive dürfen wir uns kaum Fehler erlauben.“

Sportfreunde Miesenheim - SG Hocheifel (Sa., 16.30 Uhr). Nach zwei äußerst unglücklichen 1:2-Niederlagen empfangen die Sportfreunde Miesenheim die SG Hocheifel, die ihrerseits in der Vorwoche nach zuvor fünf Pleiten in Serie erstmals wieder gewonnen hat (4:1 gegen die SG Löf). „Mittlerweile ist es egal, wer der Gegner ist. Die Hauptsache ist, dass wir endlich einmal für unsere guten Spiele belohnt werden“, meint Kossmann. „Miesenheim hat trotz der Tabellensituation einen guten Kader und ist zu Hause stark. Es wird ein anderes Spiel als gegen Löf. Wir wollen gegen einen Tabellennachbarn punkten“, erklärt Hocheifel-Trainer Tobias Weiler.

SG Eich/Nickenich/Kell - SV Remagen (So., 14.30 Uhr). Mit lediglich drei Zählern auf dem Konto ist bei Schlusslicht SV Remagen der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen bereits gehörig angewachsen. Dagegen befindet sich der Aufsteiger aus Eich trotz zuletzt zweier siegloser Partien in Folge weiterhin in einer komfortablen Situation im vorderen und somit gesicherten Mittelfeld. Trotzdem fordert Eichs Trainer Markus Hilbig das Maximale: „Alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung. Die Mannschaft ist heiß und wird den Gegner nicht unterschätzen“, verspricht Hilbig.

SG Ettringen/St. Johann - SV Dernau (So., 14.30 Uhr). Auf einen starken Start folgten bei der SG Ettringen einige Niederlagen. Doch mittlerweile hat sich Mannschaft von Trainer Raduan Fatine wieder gefangen und hat die letzten beiden Partien gewonnen. In der Tabelle rangiert der Aufsteiger drei Zähler vor den Gästen aus Dernau. „Wir nehmen den Schwung aus den letzten Spielen mit und wollen unseren Zuschauern etwas bieten. Dernau ist ein unangenehmer Gegner“, gibt Fatine zu Protokoll.

SG Mosel Löf - SV Rheinland Mayen (So., 14.30 Uhr). Eine für beide Seiten wichtige Partie findet an der Mosel statt. Die SG Löf möchte den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen herstellen, die Gäste aus Mayen können sich mit einem Sieg Luft nach unten verschaffen. „Am Sonntag zählen nur drei Punkte“, unterstreicht Löfs Trainer Udo Seifert die Bedeutung der Partie. „Nach dem Auf und Ab der letzten Wochen schauen wir, was wir am Wochenende in Löf würfeln können. Die Chance auf einen Sieg liegt bei 33,3 Prozent“, so die nicht ganz ernst gemeinte Aussage des Mayener Betreuer Henrik Schaefer.

SV Oberzissen - FC Alemannia Plaidt (So., 14.30 Uhr). Auf dem Rasenplatz in Oberzissen kommt es zum Verfolgerduell. Während die Gastgeber zwei Zähler hinter Spitzenreiter SG Westum liegen, hat Plaidt einen Punkt Rückstand. „Ein solches Duell ist der Lohn für die harte Arbeit des Teams“, freut sich Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach. „Wir können bis auf den gesperrten Lukas Groß personell aus dem Vollen schöpfen. Gelingt es uns, an die Form der letzten Wochen anzuknüpfen, ist es möglich, unsere Heimserie auszubauen.“ Plaidts Trainer Thomas Esch, der in den nächsten Wochen auf Juri Pineker (Handbruch) und Pascal Zimmer (Knieverletzung) verzichten muss, blickt zurück und voraus: „Nun wartet der nächste Höhepunkt auf uns. Oberzissen ist vor allem auswärts extrem schwer zu bespielen. Dennoch gehen wir selbstbewusst ins Spiel.“

Quelle: RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 26. Oktober 2018, Seite 14




 

    Fussball   Gymnastik   Biken   Gästebuch   Impressum   Datenschutz