News

» Fussball » 1. Mannschaft | 07.09.2018 | (178)

Dernau fährt mit Rückenwind nach Westum

Kreisliga A Rhein/Ahr SG Hocheifel empfängt Kruft in Adenau – SV Rheinland kann gegen Remagen wieder mit Rölle planen
Kreisgebiet. Den 5. Spieltag der Fußball-Kreisliga A Rhein/Ahr eröffnen die SG Westum/Löhndorf, der SV Dernau, die SG Ettringen/St. Johann und die SG Eich/Nickenich/Kell.

SG Westum/Löhndorf - SV Dernau (Fr., 19.30 Uhr). Der Saisonstart der SG Westum/Löhndorf lief nach einer unbefriedigenden Vorsaison äußerst erfolgreich. Sieben Punkte aus den ersten drei Spielen holte das Team um Trainer Rolf Seiler. Nun empfängt die SG Westum den SV Dernau, der mit Sergej Reich, Dominik Nietgen und Julian Schnitzler nahezu auf die gesamte Hintermannschaft verzichten muss. „Dernau reist mit Rückenwind an. Beide Mannschaften kennen sich gut, weshalb es mit Sicherheit ein interessantes Lokalduell wird“, sagt Seiler. „Wir haben in den letzten Wochen gut gespielt. Aufgrund der Personallage und der Stärke des Gegners wäre ein Punkt ein absoluter Bonus“, gibt Dernaus Trainer Uwe Deckenbrock zu Protokoll.

SG Ettringen/St. Johann - SG Eich/Nickenich/Kell (Fr., 19.30 Uhr). In Ettringen treffen die beiden Aufsteiger aus der Kreisliga B aufeinander. Während die Gastgeber trotz der Niederlage in Andernach an der Tabellenspitze stehen und sich im Rheinlandpokal beim 1:3 nach Verlängerung gegen Rheinlandligist SG Mülheim-Kärlich teuer verkauften, verlief auch der Start der Gäste sehr solide. In der Vorsaison konnten die Gäste beide Spiele für sich entscheiden. „Beide Mannschaften waren letztes Jahr auf Augenhöhe. Hoffentlich ist dieses Jahr das Quäntchen Glück auf unserer Seite“, sagt Ettringens Trainer Raduan Fatine. „Trotz vieler Ausfälle haben wir eine absolut konkurrenzfähige Mannschaft. Ettringen ist gut drauf, dennoch wollen wir gewinnen und sind hoch motiviert“, sagt Eichs Trainer Markus Hilbig.

Sportfreunde Miesenheim - SV Oberzissen (Sa., 16.30 Uhr). Mit den Sportfreunden Miesenheim und dem SV Oberzissen duellieren sich zwei Mitfavoriten um den Titel. Allerdings haben beide Teams schon zwei Niederlagen auf dem Konto, liegen aber nur drei Zähler hinter der Spitze. „Beide Mannschaften sind sicherlich nicht so gestartet wie erhofft. Daher wird keine Mannschaft verlieren wollen“, sagt Miesenheims Trainer Günter Kossmann. „Das wird ein guter Gradmesser gegen eine eingeschworene Truppe. Im letzten Jahr hatten wir erhebliche Problem in Miesenheim“, so Oberzissens Trainer Tobias Dedenbach, der unter der Woche mit seiner Mannschaft in der zweiten Runde des Kreispokal die SG Hocheifel mit 2:1 nach Verlängerung bezwang.

Ahrweiler BC II - FC Alemannia Plaidt (Sa., 17 Uhr). Auf zwei Auftaktniederlagen folgten sowohl bei der Rheinlandliga-Reserve aus Ahrweiler als auch beim FC Plaidt zwei Siege. Dementsprechend treffen in Bad Neuenahr zwei formstarke Mannschaften aufeinander. „Wir werden defensiv wieder sehr gefordert sein. Sollten wir es schaffen, hinten wenig zuzulassen und vorne effektiv zu sein, können wir durchaus punkten. Ansonsten wird es gegen eine der stärksten Mannschaften der Klasse richtig schwer“, meint ABC-Trainer Bekim Gerguri. „Ahrweiler ist spielerisch stark. Zudem weiß man nie, was aus der ersten Mannschaft runterkommt. Für uns gilt es, den positiven Trend zu bestätigen“, sagt Plaidts Trainer Thomas Esch.

SG Mosel Löf - SG 99 Andernach II (So., 14.30 Uhr). Noch kein Zähler steht bei der SG Mosel Löf auf der Habenseite. Nichtsdestotrotz präsentierte sich die personell arg gebeutelte Mannschaft von Trainer Udo Seifert, die auch gegen die SG 99 Andernach II mit einigen A-Jugendspielern und Spielern von den Alten Herren aufgefüllt werden wird, zuletzt sehr ordentlich in Oberzissen. „Es ist das Gleiche wie jede Woche. Wir müssen einfach das Beste aus der Situation machen“, so Seifert. Die Gäste fügten in der vergangenen Woche Tabellenführer SG Ettringen eine deutlich 4:0 Niederlage zu und stehen auf einem guten fünften Tabellenrang. „Ich denke, wenn bei Löf nach und nach die Verletzten wiederkommen, werden sie eine gute Rolle spielen. Wir stellen uns auf eine kampfstarke Truppe ein. Wir sind gut drauf und wollen das am Sonntag zeigen“, sagt Andernachs Trainer Kim Kossmann.

SG Hocheifel - DJK Kruft/Kretz (So., 14.30 Uhr). Die SG Hocheifel ist neben der SG Westum das einzige noch ungeschlagene Team in der Liga. Zudem hat die Mannschaft von Trainer Tobias Weiler erst ein Gegentor kassiert. In der zweiten Rundes des Kreispokals zog die SG Hocheifel allerdings unter der Woche bei A-Liga-Konkurrent SV Oberzissen mit 1:2 nach Verlängerung den Kürzeren. In Adenau kommt es für den Tabellenzweiten zum Duell mit den Kombinierten aus Kruft und Kretz, die bislang je zwei Siege und zwei Niederlagen verbucht haben. „Wir gehen mit Selbstbewusstsein in die Partie, wissen aber auch, dass wir in der vergangenen Saison beide Spiele gegen Kruft verloren haben. Dies wollen wir in der neuen Saison ändern“, sagt Hocheifel-Trainer Tobias Weiler. „Hocheifel präsentiert sich bislang sehr gefestigt. Wir müssen im Torabschluss gradliniger und zielstrebiger sein als vergangene Woche“, kommentiert Krufts Trainer Jürgen Krayer.

SV Rheinland Mayen - SV Remagen (So., 15 Uhr). Nach dem 0:7-Debakel in Dernau hat sich zumindest die Personallage beim SV Rheinland Mayen etwas entschärft. Im Heimspiel gegen den SV Remagen, der wie auch die Gastgeber bislang erst drei Punkte gesammelt hat, kehrt Routinier Patrick Rölle nach seiner Rotsperre in der Kader zurück. „Wir müssen sehen, dass wir aus der sehr schwierigen Situation so schnell wie möglich rauskommen. Ein Sieg gegen Remagen würde dabei definitiv helfen“, meint SVR-Betreuer Henrik Schaefer.

Quelle: Daniel Fischer, RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 7. September 2018, Seite 14



 

    Fussball   Gymnastik   Biken   Gästebuch   Impressum   Datenschutz