News

» Fussball » 2. Mannschaft | 25.11.2019 | (19)

Oedinger Löschkünste reichen in Müllenbach nicht aus

Kreisliga B Ahr: Kerpen feiert ersten Sieg mit der DJK – Rassiges Derby in Westum sorgt für graue Haare – Favoriten setzen sich durch Kreisgebiet. In der Fußball-Kreisliga B Ahr haben sich am 15. Spieltag die Favoriten durchgesetzt. Der SV Kripp gewann im Nachbarschaftsduell mit 2:0 gegen die SG Franken/Königsfeld/Koisdorf. Tabellenführer SG Landskrone Heimersheim setzte sich mit 2:1 gegen den SV Remagen durch. Das Derby zwischen der SG Westum/Löhndorf II und der SC Bad Bodendorf endete 2:2. Die DJK Müllenbach gewann nach 0:3 zu Hause gegen den SV Oedingen mit 5:3. Die SG Oberahrtal/Barweiler und die SG Walporzheim/Bachem trennten sich 2:2. Die Grafschafter SG schaffte mit 4:0 bei der SG Kreuzberg/Ahrbrück den ersten Auswärtssieg der Saison. Schlusslicht SG Gönnersdorf-Brohl verlor nach zwei Siegen bei der SG Ahrtal mit 2:3.

SG Westum/Löhndorf II - SC Bad Bodendorf 2:2 (2:2). Den 70 Zuschauern bot sich ein unterhaltsames Derby mit klar besserer Anfangsphase für die Gastgeber. Bad Bodendorf hatte Glück, dass Torhüter Nils Schöttler nur Gelb statt Rot nach Foulspiel sah (15.). Nach dem Doppelschlag der Westumer wurde dem 3:0 durch Martin Münch die Anerkennung verweigert. „Die nicht gegebene Rote Karte und das verweigerte Tor waren zwei spielentscheidende Szenen“, meinte der Westumer Trainer Dave Kürbis. Der SC schlug durch Justin Risch zurück und hatte die große Gelegenheit zum 3:2. Der Westumer Pascal Dahr wehrte einen Ball auf der Linie mit der Hand ab und sah Rot. SC-Akteur Björn Fiege setzte den Strafstoß an die Querlatte (50.). „Letztlich ist es verdient. Meine Mannschaft hat eine hervorragende Leistung gebracht“, so Kürbis. SC-Trainer Elmar Schäfer meinte: „Zu Beginn wurde uns der Schneid abgekauft. Dann sind wir besser ins Spiel gekommen, es ging hin und her. Für die Zuschauer war es ein tolles Spiel, wir Trainer haben aber ein paar graue Haare mehr.“ Tore: 1:0 Stefan Röhrig (23.), 2:0 Martin Münch (25.), 2:1, 2:2 Justin Risch (37., 41.).

SG Ahrtal Dümpelfeld - SG Gönnersdorf-Brohl 3:2 (2:2). Martin Klein avancierte mit drei Toren zum Matchwinner. Auf der Gegenseite traf Timo Schmidgen, Führender der Torjägerliste mit nun 17 Treffern, doppelt. „Bis auf eine kurze Phase hatten wir das Spiel weitestgehend im Griff. Der Sieg war hoch verdient“, befand Ahrtals Trainer Markus Esser. „Es ist ärgerlich. Wir konnten nicht die Leistungen der Vorwochen abrufen, aber ein Punkt wäre drin gewesen“, meinte Gönnersdorfs Trainer Dennis Schütz. Tore: 1:0 Martin Klein (18.), 1:1, 1:2 Timo Schmidgen (38., 40.), 2:2, 3:2 Klein (45., 55.).

SG Oberahrtal/Barweiler - SG Walporzheim/Bachem 2:2 (0:1). Gästetrainer Thomas Meyer ärgerte sich: „Eigentlich hatten wir das Spiel im Griff, und am Ende haben wir doch Glück, nicht noch verloren zu haben. Wir dürfen das Spiel nicht so aus der Hand geben.“ Der Oberahrtaler Spielertrainer Fabian Hideg meinte: „In unserer Situation zählt jeder Punkt. Nach 0:2-Rückstand muss man mit einem Unentschieden zufrieden sein. In der Schlussphase hatten wir aber sogar noch zwei, drei gute Möglichkeiten, dieses Spiel auf unsere Seite zu ziehen.“ Tore: 0:1, 0:2 Emilio Ehlen (21., 55.), 1:2 Tim Schmidt (60.), 2:2 David Koll (83.).

SG Landskrone Heimersheim - SV Remagen 2:1 (0:0). Ein Foulelfmeter fünf Minuten vor Spielende entschied die Partie. Sebastian Gottschalk sah für ein Foul im Strafraum die Rote Karte. Zekirja Bajcina behielt die Nerven und traf zum Sieg. Zuvor erzielte Patrick Mauel das 1:0 (62.) und Turan Levent den Ausgleich (67.). „Es war nervenaufreibend. Remagen hat es wie im Hinspiel gut gemacht. Am Anfang waren wir körperlich nicht präsent und hatten etwas Glück. Im zweiten Durchgang wurde es besser“, erklärte Heimersheims Trainer Michael Radermacher. Remagens Trainer Tarik Mazih fasste zusammen: „Eigentlich sollte es 1:1 ausgehen. Diesen Punkt hätten wir uns verdient gehabt. Die Mannschaft hat toll gekämpft. Wir hatten sehr viel Pech, als wir zweimal nacheinander nur den Pfosten getroffen haben.“

SG Franken/Königsfeld/Koisdorf - SV Kripp 0:2 (0:1). Die Gäste waren spielüberlegen und setzten sich durch Treffer von Janusz Szlinkiert (31.) und Philipp Ruthsch (87.) durch. Kripp agierte ab Minute 58 in Unterzahl, als Luca Kohlhaas nach wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste. Franken verlor Mario Trelles-Vasquez in der Nachspielzeit ebenfalls durch Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. „Der Sieg war hoch verdient. Eigentlich war es ein Spiel auf ein Tor“, meinte der Kripper Trainer Oliver Küster. Frankens Trainer Thomas Ockenfels erklärte: „Wir haben gut dagegengehalten, aber nach vorn ging zu wenig. Kripp war besser. Im Rahmen unserer Möglichkeiten bin ich aber nicht unzufrieden.“

DJK Müllenbach - SV Oedingen 5:3 (2:3). Als Mitglieder der Feuerwehr löschten SVO-Kapitän Pascal Gemein und sein Bruder Benedikt erst einen Hausbrand, trafen dann kurz vor dem Anstoß in Müllenbach ein – und mussten gleich wieder im eigenen Strafraum löschen, denn die DJK war sofort klar überlegen. Binnen sechs Minuten stellte Yannik Jarzombek mit einem Hattrick den Spielverlauf dann aber auf den Kopf. Die Gastgeber antworteten umgehend und münzten ihre Überlegenheit im Spielverlauf dann stetig in Tore um. „Unser Zweikampfverhalten war klar schlechter als das des Gegners, aber eine 3:0-Führung muss man irgendwie über die Zeit bekommen. Positiv war der Kurzeinsatz von Hand Gräfe nach langer Verletzung und der tolle Hattrick. Hier in Müllenbach ist es aber immer schwer“, sagte SVO-Trainer Udo Hartzheim. DJK-Trainer Dieter Kerpen freute sich über den ersten Sieg in seiner Amtszeit: „Eigentlich machst du alles richtig – und plötzlich steht es 0:3. Ich dachte, ich wäre im falschen Film. Darauf haben wir aber gut reagiert. Wir waren klar überlegen.“ Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Yannik Jarzombek (21., 22., 27.), 1:3, 2:3 Felix Hens (34., Foulelfmeter, 36.), 3:3 Michael Daun (64.), 4:3 Lukas Schäfer (75.), 5:3 Daun (88.).

SG Kreuzberg/Ahrbrück - Grafschafter SG 0:4 (0:1). Erster Auswärtserfolg der GSG, vierte 0:4-Pleite in Serie für die Kreuzberger. Nach ereignisarmer erster Halbzeit schafften die Gäste durch Maximilian Eisenhut mit dem Halbzeitpfiff die Führung. Nach der Pause kontrollierten die Grafschafter das Geschehen. „Endlich ist der erste Auswärtssieg in trockenen Tüchern. Es war hoch verdient. In der zweiten Hälfte waren wir klar besser, wir haben nur eine Torchance zugelassen“, erklärte GSG-Trainer Mirco Walser. Kreuzbergs Coach Michael Theisen meinte: „Die Niederlage ist verdient, klingt aber etwas zu deutlich. 45 Minuten haben sich beide komplett neutralisiert.“ Tore: 0:1 Maximilian Eisenhut (45.), 0:2, 0:3 Ron Nolden (48., 66.), 0:4 Christoph Kläser (85.).

Quelle: Lutz Klattenberg, RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 25. November 2019, Seite 15




 

    Fussball   Gymnastik   Biken   Gästebuch   Impressum   Datenschutz