News

» Fussball » 2. Mannschaft | 12.04.2019 | (3)

Inter Sinzig sagt der SG Kempenich den Kampf an

Kreisliga B Ahr: Das Spitzenspiel steigt am Samstag auf dem Hartplatz in Spessart – Kellerduell findet heute Abend in Kreuzberg statt
Kreisgebiet. Die SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld kann in der Fußball-Kreisliga B Ahr einen Riesenschritt in Richtung Titelgewinn machen. Auf dem Hartplatz in Spessart erwartet die Mannschaft um Spielertrainer Patrick Melcher den FC Inter Sinzig. Siegen die Hausherren, fehlt nur noch ein weiterer Punkt zur sicheren Meisterschaft. Sinzig will aber noch einmal Spannung aufkommen lassen. Mit einem Erfolg in Spessart und im noch ausstehenden Nachholspiel wären es bei dann noch vier ausstehenden Spielen nur noch sechs Zähler Rückstand.

Die Mannschaft der Stunde in der B-Klasse, die SG Westum/Löhndorf II, hat spielfrei, verfolgt aber sicher mit Interesse das Duell zwischen der SG Kreuzberg/Ahrbrück und der SG Walporzheim/Bachem. Westum will den Verlierer auf der Zielgeraden vielleicht noch abfangen. In Müllenbach kommt es zum Derby zwischen der gastgebenden DJK und der SG Oberahrtal/Barweiler. Ein weiteres Nachbarschaftsduell steigt in Bad Bodendorf, wo der SC das Schlusslicht SV Remagen II empfängt.

SG Kreuzberg/Ahrbrück - SG Walporzheim/Bachem (Fr., 20 Uhr). Beide Teams müssen noch um den Klassenverbleib bangen. „Ich denke, der Sieger ist durch, für den Verlierer könnte es noch mal eng werden. Westum macht Druck von unten. Unsere personelle Lage hat sich noch einmal verschlimmert. Das passt derzeit ins Bild“, ärgert sich Kreuzbergs Trainer Michael Theisen. Innenverteidiger Thomas Müller wird den Gastgebern nach einer in der Vorwoche erlittenen Bänderverletzung in dieser Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen. Walporzheims Trainer Olaf Fuchs meint: „In Kreuzberg zu spielen, ist immer unangenehm. Es wird eine kampfbetonte Partie, beide Seiten wollen unbedingt gewinnen. Beiden Teams fehlen einige wichtige Akteure.“ Florian Schäfer ist bei den Gästen gesperrt. Tobias Lingen ist verletzt, Thomas Dederichs fehlt berufsbedingt.

SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld - FC Inter Sinzig (Sa., 17.30 Uhr). Das Topspiel dürfte Aufschluss in der Meisterschaftsfrage geben. Nur bei einem Sieg der Gäste ist die Titelvergabe vertagt. „Andere Teams habe es vorgemacht. Die Aufgabe ist sicherlich enorm schwer, aber wir werden uns ihr stellen. Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen“, stellt Inters Co-Trainer Dennis Karpp klar. Kempenichs Spielertrainer Patrick Melcher ist überzeugt: „Die Niederlage in der Vorwoche hat die Sinne wieder geschärft. Jeder weiß, worauf es ankommt. Wenn wir dieses Spiel gewinnen, sind wir der Meisterschaft sehr nahe.“ Bei Inter ist der Einsatz von Oliver Huhn aufgrund von Rückenproblemen fraglich. Der Tabellenführer muss auf David Grones, Max Gross und Tobias Doll verzichten.

DJK Müllenbach - SG Oberahrtal/Barweiler (Sa., 18 Uhr). Mit 26 Zählern sind die Gäste dem Saisonziel Klassenverbleib nahe – und das trotz arger Personalnot. Aktuell fehlen Spielertrainer Fabian Hideg acht Spieler. Unklar ist sogar, wer zwischen den Pfosten stehen wird, nachdem mit André Marx bereits der dritte zum Einsatz gekommene Keeper fehlen wird. „Fabian klagt nie, aber eigentlich ist es sensationell, dass wir schon 26 Punkte haben. Trotz der Personalnot versuchen wir, uns für die Hinspielniederlage zu revanchieren“, sagt der Oberahrtaler Vorsitzende Bernd Backes. DJK-Trainer Dietmar Zimmer sagt: „Ein weiterer Erfolg im Nachbarschaftsduell wäre eine schöne Sache. Personell sieht es auch wieder besser auf. Vielleicht kann man bei einem Sieg noch mal Platz zwei angreifen.“

SG Landskrone Heimersheim - Grafschafter SG (So., 11 Uhr). Der 5:2-Hinspielsieg der GSG wirkt noch nach. „Gegen keinen Gegner haben wir mehr Gegentore bekommen. Wir haben nach der Niederlage in der letzten Woche Platz fünf oder vier noch nicht aus den Augen verloren“, sagt Heimersheims Trainer Michael Radermacher. GSG-Coach Mirco Walser erklärt: „Das Hinspiel steckt noch in den Köpfen. Aber uns ist bewusst, dass dies ein ganz schweres Auswärtsspiel zu einer unvorteilhaften Anstoßzeit ist. Wir wollen einfach weiter punkten und dann sehen, was am Ende dabei herauskommt.“

SV Kripp - SG Ahrtal Hönningen (So., 14.30 Uhr). Im Hinspiel hatten die Kripper die Nase beim 1:0 knapp vorn. „Wir sind in dieser Spielzeit aber nicht konstant genug, um nach oben zu schauen. Aber der späte Punktgewinn gegen Walporzheim tat der Moral ganz gut. Wir wollen einfach kein Spiel mehr verlieren in dieser Saison“, so der Kripper Trainer Oliver Küster, der wieder auf Rasouk und Amjab Daoud zurückgreifen kann. Bei den Gästen ist die Saison für Marco Berschbach verletzungsbedingt vorzeitig beendet. „Es fehlt nicht mehr viel zum sicheren Klassenverbleib. Wir werden versuchen, auch aus Kripp etwas mitzunehmen“, verspricht Ahrtals Trainer Markus Esser.

SC Bad Bodendorf - SV Remagen II (So., 14.30 Uhr). Das Team in Bad Bodendorf um Chefcoach Elmar Schäfer und seine Co-Trainer Jürgen Klapperich und Peter Hüffel setzt die Arbeit auch in der nächsten Saison fort. Schäfer lobt Verein und Mannschaft: „Ich bin sehr angetan, was die Mannschaft jede Woche konzentriert leistet. Im Verein fühle ich mich wohl. Die Unterstützung, als wir sechs Spiele in Serie verloren haben, war nicht alltäglich. Jetzt erwartet jeder einen Sieg gegen das Schlusslicht. Aber Mannschaften wie wir sind am Ende der Saison ein gern gesehener Gegner. Nach oben und unten geht nicht mehr viel, trotzdem wollen wir der Favoritenrolle gerecht werden.“ Gästetrainer Alexander Pax hangelt sich von Woche zu Woche: „Anderes ist es derzeit einfach nicht möglich. Es sieht schon sehr nach Abstieg aus, auch bei unserer ersten Mannschaft. Aber wir geben unser Bestes, auch gegen die guten Bad Bodendorfer mit einem hervorragenden Trainer.“

Quelle: Lutz Klattenberg, RZ Kreis Ahrweiler vom Freitag, 12. April 2019, Seite 14




 

    Fussball   Gymnastik   Biken   Gästebuch   Impressum   Datenschutz