News

» Fussball » 2. Mannschaft | 15.09.2019 | (46)

Heimersheim gewinnt Topspiel gegen Müllenbach

Kreisliga B Ahr: SG Landskrone siegt 6:0 – Grafschafter SG setzt sich im Verfolgerduell mit dem SC Bad Bodendorf durch
Kreisgebiet. In der Fußball-Kreisliga B Ahr hat die SG Landskrone Heimersheim mit dem Kantersieg im Topspiel gegen den bisherigen Spitzenreiter DJK Müllenbach ein Ausrufezeichen gesetzt.

SG Westum/Löhndorf II - SV Remagen 2:2 (0:2). „Wir waren zu Beginn zu ängstlich, haben uns nach der Pause mehr zugetraut und waren auch die bessere Mannschaft. Nach einem Rückstand muss man eigentlich zufrieden sein mit dem Punkt, irgendwie waren es aber auch zwei verschenkte Punkte“, befand Westums Trainer Dave Kürbis. Remagens Coach Mario van Elkan bilanzierte: „Wir sind gut reingekommen, waren da aber zu schludrig. Speziell im zweiten Durchgang haben wir uns zu viele Ballverluste im Offensivbereich erlaubt. Langsam kommt aber der Stein ins Rollen.“ Tore: 0:1 Lokman Ünal (30.), 0:2 Sebastian Gottschalk (37., Foulelfmeter), 1:2 Patrik Steffes (59.), 2:2 Tim Weber (69.).

SG Landskrone Heimersheim - DJK Müllenbach 6:0 (2:0). Im Duell der einzig verbliebenen verlustpunktfreien Teams setzten sich die Gastgeber klar durch. Damir Dadic traf dreifach (8., 40., 77.), Dane Irmgartz schnürte einen Doppelpack (64., 87.), und Dennis Hoss besorgte das 3:0 kurz nach der Halbzeit (48.). „Es war eine fast perfekte Kreisligapartie. Wir haben so gespielt, wie wir es uns vorgenommen haben, nahezu alles hat funktioniert. Ein schöner Tag“, freute sich Heimersheims Trainer Michael Radermacher. DJK-Trainer Dietmar Zimmer konstatierte: „Bis zum 0:2 hatten wir auch unsere Chancen, waren da aber zu nachlässig. Am Ende verteidigen wir nicht mehr konsequent genug, da müssen wir disziplinierter sein. So fällt die Niederlage deutlich zu hoch aus. Jammern hilft aber nichts, nächste Woche wollen wir es wieder besser machen.“

SG Gönnersdorf-Brohl – SG Walporzheim/Bachem 1:3 (0:1). Die Gastgeber verkauften sich ersatzgeschwächt teuer. Kurz vor der Pause musste die Partie lange unterbrochen werden, Gönnersdorfs Akteur Christian Baltes brach sich die Kniescheibe. Direkt im Anschluss erzielte Walporzheim die Führung, die die Vinxtbachtaler aber kontern konnten. Erst eine Standardsituation brachte die Gäste spät auf die Siegerstraße. „Nach dem Ausgleich waren wir drauf und dran, auch die Führung zu erzielen. Wir haben uns gut präsentiert und hätten auch einen Punkt verdient gehabt. Die schwere Verletzung ist natürlich ein riesiger zusätzlicher Wermutstropfen“, erklärte Gönnersdorfs Trainer Dennis Schütz. Gästetrainer Thomas Meyer meinte: „Es war ein Arbeitssieg. Wir haben nicht so gut gespielt und wieder einige Chancen ausgelassen.“ Tore: 0:1 Samuel Muskulus (45.+5), 1:1 Thomas Oligschläger (55.), 1:2 Florian Schäfer (77.), 1:3 Jonas Schäfer (85.).

SG Ahrtal Dümpelfeld - SV Kripp 1:2 (1:2 ). In der Schlussminute kam Hektik auf, als den Gastgebern ein Tor wegen eines vorangegangenen Foulspiel aberkannt wurde. Kripp entführte alle drei Punkte nach frühem Rückstand. „Kripp war spielerisch etwas überlegen, aber wir hatten auch unsere Chancen. Ein Punkt wäre durchaus dringewesen“, haderte Ahrtals Coach Markus Esser. SV- Trainer Oliver Küster war zufrieden: „Wir haben eine gute erste Hälfte gespielt. Das Zweikampfverhalten hat gestimmt. Die vielen langen Bälle der Ahrtaler haben wir gut verteidigt. Darauf wollen wir aufbauen.“ Tore: 1:0 Mike Schäfer (8.), 1:1 Nils Meyer (26.), 1:2 Niklas Thiebes (43.).

Grafschafter SG - SC Bad Bodendorf 3:1 (2:0). Halbzeit eins ging klar an die Hausherren. Nach dem Seitenwechsel steigerte sich der SC, und der Ausgleich lag in der Luft. Nach Vorarbeit von Pedro Loureiro erlöste Max Eisenhut die GSG. In der Nachspielzeit ließen sich Walter Knieps (GSG) und André Suckow zu einer Rangelei hinreißen. Schiedsrichter Marco Zedda schickte beide mit Rot vom Platz. „Wir sind total glücklich. Das war ein wichtiger Sieg. Die erste Hälfte war so, wie wir uns das vorgestellt haben. Danach habe wir fast um den Ausgleich gebettelt, aber noch einmal die Kurve bekommen“, bilanzierte Pascal Lussi, Co-Trainer der Grafschafter SG. „Der Gegner war einfach effektiver, wir hatten nicht das nötige Abschlussglück“, erklärte der Bad Bodendorfer Trainer Elmar Schäfer.Tore: 1:0, 2:0 Ron Nolden (7., 40.), 2:1 Björn Fiege (73.), 3:1 Maximilian Eisenhut (84.).

SG Oberahrtal/Barweiler - SV Oedingen 1:1 (1:0). Die Hausherren verpassten den ersten Saisonerfolg nur knapp. Oedingen glich die Führung von Leon Rollmann (25.) erst in der 89. Minute durch einen Freistoß von Hans Gräfe aus. So machte Gräfe seinen Fehler wieder wett. In Minute 13 hatte der SVO- Akteur einen Foulelfmeter links neben das Tor gesetzt. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Rudi Seifen nach wiederholtem Foulspiel (40.) agierten die Hausherren lange in Unterzahl – und waren doch die bessere Mannschaft. „Wir haben nicht gut gespielt und können uns glücklich schätzen, so spät noch den Ausgleich erzielt zu haben“, meinte Oedingens Trainer Udo Hartzheim. Der Oberahrtaler Spielertrainer Fabian Hideg lobte sein Team: „Die Einstellung war vorbildlich, der Ausgleich ist natürlich extrem bitter. Ich bin absolut zufrieden mit der Leistung, darauf wollen wir aufbauen.“

SG Franken/Königsfeld/Koisdorf - SG Kreuzberg/Ahrbrück 2:3 (1:3). Erster Saisonsieg für die Gäste: Schon nach einer guten halben Stunde führten die Kreuzberger mit 3:0 nach Toren von Florian Jacobs (5.), Bastian Jacobs (6.) und Manuel Baltes (32.), und es sah nach einem klaren Sieg aus. Die Gastgeber aber bissen sich zurück und kamen durch Jakob Kelter vor der Pause zum 1:3 (36.). Yannick Bouhs schaffte in der 74. Minute den Anschluss, und in der Schlussphase wurde es in einer eigentlich fairen Partie bunt. Erst musste Torschütze Kelter nach grobem Foulspiel mit Rot vom Platz (83.). Ihm folgte der Torschütze der anderen Seite, Florian Jacobs, mit Gelb-Rot nach Meckern und Foulspiel (90.). In der Nachspielzeit musste auch der Frankener Mergym Bytici nach Meckern und Foul vorzeitig mit Gelb-Rot runter. „Die Niederlage war absolut vermeidbar, aber wir haben den Start verschlafen. Danach kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte der Frankener Trainer Thomas Ockenfels. Kreuzberg-Coach Michael Theisen kommentierte: „Unterm Strich war es verdient, aber wir müssen die Entscheidung früher herbeiführen. Franken kam zurück, und wir haben uns kurzzeitig verunsichern lassen.“

Quelle: Lutz Klattenberg, RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 16. September 2019, Seite 25




 

    Fussball   Gymnastik   Biken   Gästebuch   Impressum   Datenschutz