News

» Fussball » 2. Mannschaft | 15.04.2019 | (52)

Primus schwächelt: Sinzig kommt Spitze bei Schnee näher

Kreisliga B Ahr: SG Kempenich verliert auch Gipfeltreffen mit Verfolger – Kreuzberg setzt sich im Kellerduell mit Walporzheim durch
Kreisgebiet. Der FC Inter Sinzig hat das Titelrennen in der Fußball-Kreisliga B Ahr tatsächlich noch einmal spannend gemacht. Die Barbarossastädter setzten sich im Spitzenspiel bei der SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld knapp mit 1:0 durch. Inter hat noch ein Spiel weniger auf dem Konto. Die nicht ausgetragene Partie gegen die SG Kreuzberg/Ahrbrück, die zu wenig Personal zur Verfügung hatten, muss noch gewertet werden.

Zu erwarten ist, dass die Punkte den Sinziger zugeschrieben werden. Dann hätte der FC Inter vier Spieltage vor Schluss nur noch sechs Zähler Rückstand auf die Kempenicher, die nun drei der letzten vier Begegnungen verloren haben.

Die SG Kreuzberg/Ahrbrück setzte sich im Kellerduell bei der SG Walporzheim/Bachem mit 2:0 durch. Müllenbach gewann das Derby gegen die SG Oberahrtal/Barweiler mit 3:0. Das gleiche Resultat bot die Partie des SC Bad Bodendorf gegen Schlusslicht SV Remagen II. Kripp setzte sich mit 1:0 gegen die SG Ahrtal Hönningen durch. Die SG Landskrone Heimersheim und die Grafschafter SG gingen durch ein Wechselbad der Gefühle und trennten sich schließlich mit 3:3.

SV Kripp - SG Ahrtal Hönningen 1:0 (1:0). Ein verwandelter Foulelfmeter von Timo Schäfer (43.) entschied die Partie. Dem Ausgleichstreffer durch Stefan Zimmermann wurde in der Schlussphase die Anerkennung wegen einer Abseitsstellung verweigert. „Es ist natürlich sehr enttäuschend. Wir hätten einen Punkt verdient gehabt. Von den Chancen her hätten wir sogar die Partie noch drehen können“, erklärte Ahrtals Coach Markus Esser. Kripps Trainer Oliver Küster sagte: „Von den Spielanteilen und Chancen her, geht unser Sieg in Ordnung. Es war sehr intensiv. Mit zwei Spitzen wollten wir den Gegner fernhalten. Das ist uns ganz gut gelungen. Kein Gegentor zu bekommen war uns wichtig.“

SC Bad Bodendorf - SV Remagen II 2:0 (2:0). Dominik Jonas (14., 51.) und Andreas Knechtges per Kopf in der Schlussminute erzielten die Tore für die Hausherren. „Es war ein Arbeitssieg. Großen Respekt vor Remagen, wo ich meine Trainerlaufbahn vor zwölf Jahren begonnen habe. Dort versuchen sie trotz aller Widrigkeiten, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen“, so Bad Bodendorfs Trainer Elmar Schäfer. „Zu Beginn haben wir es für unsere Verhältnisse richtig gut gemacht. Zum Ende hin ging uns leider etwas die Luft aus“, sagte Remagens Trainer Alexander Pax.

SG Landskrone Heimersheim - Grafschafter SG 3:3 (3:2). „Wir haben unseren guten Trend bestätigt und sind nach zweimaligem Rückstand zurückgekommen. Die Mannschaft hat den Kopf immer oben behalten. Wir können mit dem Punkt zufrieden sein“, lobte GSG-Trainer Mirco Walser. Landskrone-Trainer Michael Radermacher befand: „Das Remis geht in Ordnung. Wir haben nach der Pause abgebaut, ansonsten aber eine sehr vernünftige Partie gespielt.“ Tore: 0:1 Ron Nolden (17.), 1:1 Damir Dadic (24.), 2:1 Christoph Ferenc (37.), 2:2 Nolden (38.), 3:2 Dane Irmgartz (45.), 3:3 Stevan Bradasic (75.).

SG Kempenich/Spessart/Rieden/Volkesfeld - FC Inter Sinzig 0:1 (0:1). Das Spitzenspiel hatte es in sich. Der plötzlich zurückkehrende Winter sorgte für eine längere Spielunterbrechung nach 62 Minuten. Da führten die Gäste bereits. Leonhard Cervadiku hatte mit einem satten Fernschuss das Tor des Tages erzielt (30.). Kempenich scheiterte mehrfach am starken Inter-Torwart Janik Engelhardt. „Zuletzt kommen die Bälle nicht mehr so exakt in die Spitze. Zudem sind wir zu fahrlässig in der Chancenverwertung. Jetzt sind es noch sechs Punkte Vorsprung, die wir verteidigen wollen“, so Kempenichs Spielertrainer Patrick Melcher. Dennis Karpp, Co-Trainer der Gäste, meinte: „Es war das erwartet spannende und gute Spitzenspiel. Unser Sieg war nicht unverdient. Wir haben den Gegner seiner Stärken beraubt. Mal sehen, was jetzt noch geht.“ Besonderheit: Gelb-Rote Karte gegen den Sinziger Kapitän Philipp Schirmbeck wegen wiederholten Foulspiels (83.).

DJK Müllenbach - SG Oberahrtal/Barweiler 3:0 (0:0). Ein Derby, das eher Freundschaftsspielcharakter besaß. „Eigentlich ein typisches 0:0-Spiel über weite Strecken. Das Ergebnis fällt zwei Tore zu hoch aus. Trotz der Niederlage bin ich mit dem Defensivverhalten der Mannschaft sehr zufrieden“, befand Oberahrtals Spielertrainer Fabian Hideg. DJK-Coach Dietmar Zimmer stimmte zu: „Es war fast etwas langweilig, von beiden Seiten nicht gut. Trotzdem nehmen wir den Sieg natürlich gern mit, wissen aber, dass er zu hoch ausfällt.“ Tore: 1:0 Felix Hens (58., Foulelfmeter), 2:0, 3:0 Simon Schmitgen (84., 87.).

SG Kreuzberg/Ahrbrück - SG Walporzheim/Bachem 2:0 (0:0). Nach einer torlosen ersten Hälfte erzielte Kreuzbergs Stürmer Florian Jacobs nur Sekunden nach Wiederanpfiff die Führung. Sein Bruder Bastian erhöhte auf 2:0 (66.). Kreuzberg musste noch eine Unterzahl überstehen, nachdem Florian Jacobs zuerst die Eckfahne weggetreten hatte und sich dann ein Foulspiel leistete (74.). Aber nur neun Minuten später folgte ihm Raphael Muskulus, ebenfalls mit Gelb-Rot, nach wiederholtem Foulspiel. „Der Erfolg war enorm wichtig. Es ging flott hin und her. Die prompte Führung direkt nach der Pause hat uns den Weg bereitet“, meinte Kreuzbergs Trainer Michael Theisen. Gästetrainer Olaf Fuchs befand: „Die individuelle Schnelligkeit hat den Unterschied gemacht. Wir spielen noch gegen die besten vier Teams und benötigen noch einen Sieg zum sicheren Klassenverbleib.“

Quelle: Lutz Klattenberg, RZ Kreis Ahrweiler vom Montag, 15. April 2019, Seite 15




 

    Fussball   Gymnastik   Biken   Gästebuch   Impressum   Datenschutz